Mittwoch, 11. Februar 2015

Bielefeld, 19.02.2015

Jürgen Flenker (Jg. 1964) aus Münster veröffentlicht Lyrik und Prosa. Zuletzt erschienen der Lyrikband „das argument der kletterrosen“, Erzählungen unter dem Titel „Aufbrüche“ und der Roman „Ebers Ende“. Für seine Lyrik wurde er bereits 2013 beim Münchner Lyrikpreis ausgezeichnet und 2014 für sein Gedicht „romanze“ mit dem postpoetry-Preis. In diesem Text, so die Jury, spielt der Autor ein raffiniertes Spiel mit unseren Erwartungen.

Seine Lesungspartnerin ist die junge Autorin Jenny Weiß (Jg. 1995), die in Bonn Philosphie und Komparatistik studiert. Sie war 2010 bereits zum Treffen junger Autoren nach Berlin eingeladen und nahm am Literaturlabor der Stiftung Niedersachsen teil. Ausgezeichnet wurde sie für ihr Gedicht „du malst mit den zehen“, in dem sie sich mit dem Thema Heimat auseinandersetzt. In der Jurybegründung heißt es dazu: „Das Gedicht ist anrührend schlicht, scheinbar naiv und voller Treffsicherheit… Es stellt höchst aktuelle Fragen in einer sich globalisierenden Welt, atmosphärisch und gefühlvoll umgesetzt.“

Moderiert wird die Veranstaltung von Autorin Monika Littau

19. Februar 2015, 10 Uhr, Stadtbibliothek Bielefeld, Neumarkt 1, 33615 Bielefeld

postpoetry.NRW ist ein Projekt der Gesellschaft für Literatur in NRW e.V. in Kooperation mit dem Verband deutscher Schriftsteller NRW. Es wird unterstützt vom Kulturministerium (MFKJKS) und der Kunststiftung NRW


Keine Kommentare:

Kommentar posten