Montag, 10. September 2018

Preistexte postpoetry.NRW in der Kategorie „Lyrikerinnen und Lyriker“ stehen fest.


Am 6. September 2018 trat die diesjährige Jury „Lyriker NRW“ im Literaturhaus Bonn zusammen. Folgende fünf der insgesamt 336 eingereichten Texte erhalten 2018 einen postpoetry.NRW-Lyrikpreis: 

„glück, das“ von Lea Schneider, Köln/Berlin,
„Heimkehr“ von Klara Hurkova, Prag/Aachen,
„Sediment“ von Amir Shaheen, Lüdenscheid/Köln,
„Wir rennen über Tage“ von Sigune Schnabel, Filderstedt/Düsseldorf,
„IM REICH DER FACETTE“ von Simone Scharbert,  Aichach/Erftstadt.

Wir gratulieren herzlich!

Gleichzeitig danken wir allen Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern. 

In der diesjährigen Jury wirkten mit:
Verena Geiger (Literaturwissenschaftlerin, Literaturhaus Herne, zuvor Literaturbüro Ruhr) aus Bottrop; Eva Christina Zeller (Lyrikerin und Literaturwissenschaftlerin) aus Tübingen; Margitt Lehbert (Verlegerin Edition Rugerup sowie Lyrikübersetzerin) aus Berlin und Südschweden;.

(v.l.n.r. siehe unten)

Kommentare: