Mittwoch, 9. Oktober 2013

Pressemitteilung: Preisträger postpoetry.NRW 2013






Preisträger im Lyrik-Wettbewerb postpoetry.NRW 2013 stehen fest.
In den vergangenen Wochen gingen bei der Gesellschaft für Literatur in Münster
hunderte Gedichte von Lyrikern und Nachwuchsautoren aus Nordrhein-Westfalen
ein. Es handelte sich um anonyme Bewerbungen für den diesjährigen Wettbewerb
postpoetry.NRW, den die Gesellschaft zusammen mit dem Verband deutscher
Schriftsteller in Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben hat. Unterstützt wird der
Wettbewerb vom Kulturministerium (MFKJKS) sowie von der Kunststiftung NRW.
Das Preisgeld beläuft sich insgesamt auf 8.200€. Ausgeschrieben wurde in zwei
Kategorien: für Lyriker und für Nachwuchsautoren des Landes.

Die Jury „Lyriker NRW“ (Prof. Dr. Ralph Köhnen - Ruhr-Universität Bochum, Sabine Schiffner - Lyrikerin, Köln, Ralf Thenior - Autor/Lyiker, Dortmund) wählte folgende Texte und Preisträger aus:

„sudan/entstelltes darfur“ von Eva Boßmann (Aachen)
„der mai ist gekommen“ von Manfred Sestendrup (Dülmen)
„Sie müssen einen euro in den dichter“ werfen von Barbel Klässner(Essen)
„schnappschuss“ von Walter Wehner (Iserlohn)
und
„Ende des Winters“ von Anke Glasmacher (Köln)

Bereits zuvor trat die „Junge Jury“ (mit Jason Bartsch aus Solingen und Susanne
Romanowski aus Hamm/Dortmund, beide Nachwuchspreisträger 2012) zusammen
und wählte folgende Preisträger in der Kategorie „Nachwuchs NRW“ aus:

„kreide“ von Galieza Kötterheinrich (Jg. 1998) aus Steinfurt
„Brennendes Eis“ von Lisa Möller (Jg. 1992) aus Leverkusen
„das glanzbild einer meise“ von Sirka Elspaß (Jg. 1995) aus Dinslaken/Hildesheim
„Gedankenbenutzungsbestimmung“ von Verena Kramer (Jg.1993) aus Münster
sowie
„Clownsschuhe“ von Christiane Reinert (Jg.1993) aus Bonn/Aachen.

Eine besondere lobende Erwähnung erhält nach Willen der „Jungen Jury“ der Text
„Eine Wüste aus Gelee“ von Elena Wüllner (Jg. 1996 aus Herne/Herten).

Postpoetry bedeutet nicht nur, die preiswürdigen Gedichte im Netz zu posten. Sie
sollen auch ganz traditionell mit der Post verschickt werden. Deshalb wird jeder
Preisträgertext mit typographischen Mitteln als Postkarte künstlerisch gestaltet und in
hoher Auflage gedruckt. In Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen aus
Nordrhein-Westfalen liegen die Karten nach der Preisverleihung, die am 23.
November in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis NRW in der
Solinger Stadtbibliothek stattfinden wird, zur kostenlosen Mitnahme bereit. Zuvor
treffen sich die Lyriker und Nachwuchsautoren zu einem Workshop. Ziel dieses
Wettbewerbs ist es nämlich nicht nur, die Lyrikszene des Landes sichtbar zu machen
und zu unterstützen, sondern die Zusammenarbeit von Nachwuchsautoren und
gestandenen Lyrikern zu fördern.
Im Januar und Februar 2013 finden schließlich an verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen Tandemlesungen der Nachwuchsautoren und Lyriker statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten