Dienstag, 10. September 2019

Preisträger*innen und Preistexte postpoetry.NRW 2019



Am 29. August tagte im Literaturhaus Bonn die Jury „Lyriker*in NRW“ mit Ulrike Bail - Lyrikerin aus Luxemburg, Andrea Schmidt, Verlegerin, Verlagshaus Berlin, Beate Tröger - Kritikerin aus Frankfurt.
Die Jury kam zu folgendem Ergebnis.

Ausgezeichnet werden im Projekt postpoetry.NRW 2019 in der Kategorie „Lyriker*in NRW“ folgende Texte und Autor*innen:

„ach“ von Johanna Hansen, Düsseldorf
„once we started“ von Marion Gay, Hamm
„in großmutters sommer“ von Ingeborg Brenne-Markner, Bonn
„zum Himmel“ von Thomas Kade, Dortmund 
„Dolce Vita“ von Harald Kappel, Herzogenrath

Bereits  zuvor trat  die „junge Jury“ (Jonas Wagner, Pauline van Gemmern, Monika Littau) am 17. August in Düsseldorf zusammen und befasste sich mit den Einsendungen der 16-24-Jährigen. Folgende Texte und Autor*innen wurden ausgewählt:  

„Auf dem Balkon“ von Meike Wanner (Neuss)
„Erdnussbuttertage“ von Michelle Giering (Unna)
„Vater“ von Josephine Kullat (Düsseldorf)
„Kinderreue“ von Karoline Marliani (Schwalmtal)
„Mai“ von Lisa Polster (Köln)

Wir gratulieren den Autorinnen und Autoren herzlich und freuen uns auf den gemeinsamen Workshop (unter der Leitung von Lyrikerin Eva Christina Zeller) und die Preisverleihung am 8. November in Wuppertal!



Keine Kommentare:

Kommentar posten